Oberstufe: Einführungsphase

Info Kl. 10: Wahlen für die Einführungsphase

 

Alle SchülerInnen, die am Ende der 10. Klasse einen „Q-Vermerk“ (also die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe) bekommen, können unsere Oberstufe besuchen. Diese besteht aus der einjährigen Einführungsphase (EF) und der zweijährigen Qualifikationsphase (Q 1 / Q 2). Während SchülerInnen der Gesamtschule Bad Lippspringe ihre Schullaufbahn einfach fortsetzen können, müssen sich interessierte SchülerInnen anderer Schulen im Sekretariat und beim Abteilungsleiter Herrn Apel anmelden (Anmeldeformular ausfüllen, Halbjahreszeugnis mitbringen, Q-Vermerk später nachreichen).

Voraussetzung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe ist der Nachweis von Kenntnissen in einer zweiten Fremdsprache (also z.B. Spanisch oder Latein neben Englisch), die vier Jahre lang belegt worden sein muss. Wer in der Sek. I keinen Unterricht in einer zweiten Fremdsprache hatte, muss daher in der EF eine neu einsetzende Fremdsprache belegen (an unserer Schule Spanisch).

 

In der gymnasialen Oberstufe findet kein Unterricht im Klassenverband mehr statt, stattdessen ist der Unterricht in Kursen organisiert, die in der Qualifikationsphase in Grund- und Leistungskurse unterteilt werden. Dabei werden die einzelnen Jahrgänge jeweils von zwei Tutoren (Jahrgangsstufenleitern) betreut, die sich um organisatorische und pädagogische Fragen kümmern und die SchülerInnen beraten.

 

Am Ende der Q 1 kann der schulische Teil der Fachhochschulreife (FHSR) vergeben werden, am Ende der Q 2 findet die Abiturprüfung statt, die insgesamt aus vier einzelnen Prüfungen besteht (in zwei Leistungskursen und zwei Grundkursen, s.u.).

 

Alle SchülerInnen, die unsere Oberstufe besuchen möchten, wählen im 2. Halbjahr der 10. Klasse bei Herrn Apel ihre Kurse sowohl für die Einführungsphase als auch (als unverbindliche Vorplanung) für die Qualifikationsphase. Dabei ist es wichtig, zumindest eine mögliche Schullaufbahn bis hin zum Abitur gemeinsam zu planen, um einen Überblick über die Wahlmöglichkeiten zu erhalten und später keine „bösen Überraschungen“ zu erleben (z.B. dass ein bestimmtes Fach nicht mehr als Abiturfach in Frage kommt). Verbindlich sind allerdings nur die Wahlen für die Einführungsphase, die beiden Leistungskurse werden ein Jahr später im zweiten Halbjahr der EF festgelegt, das 3. und 4. Abiturfach erst zu Beginn der Q 2.

 

Für die Einführungsphase müssen gewählt werden:

  1. aus dem sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeld:
  • Deutsch
  • eine aus der Sek. I fortgeführte Fremdsprache (Englisch)
  • evtl. eine zweite Fremdsprache (Spanisch fortgeführt, Latein fortgeführt oder Spanisch neu einsetzend)
  • Kunst oder Musik

 

  1. aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld:
  • Geschichte
  • evtl. Erdkunde
  • Religion oder (ersatzweise) Philosophie

 

  1. aus dem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenfeld:
  • Mathematik
  • eine Naturwissenschaft (Biologie oder Chemie)
  • evtl. eine zweite Naturwissenschaft
  • evtl. Informatik

 

  1. Außerdem:
  • Sport
  • evtl. ein oder zwei Vertiefungsfächer (Deutsch, Englisch, Mathematik)

 

Jeder Schüler muss entweder einen fremdsprachlichen oder einen naturwissenschaftlichen „Schwerpunkt“ haben, d.h. entweder eine zweite Fremdsprache oder eine zweite Naturwissenschaft bis zum Abitur belegen.

Insgesamt müssen in den drei Jahren der Oberstufe mindestens 102 anrechenbare Wochenstunden belegt werden, und zwar 34 Stunden je Schuljahr. Daher müssen in der Einführungsphase entweder 10 Kurse und zwei Vertiefungsfächer oder 11 Kurse, darunter Spanisch neu einsetzend (=34 Stunden) belegt werden. Die neu einsetzende Fremdsprache (also Spanisch ab der EF) wird drei Jahre lang vierstündig unterrichtet, Vertiefungsfächer sind nur zweistündig, alle anderen Kurse dreistündig.

Als schriftliche Fächer (also mit Klausuren) müssen belegt werden: Deutsch, alle Fremdsprachen, eine Gesellschaftswissenschaft (Religion reicht nicht!), Mathematik und eine Naturwissenschaft.

Bei den Wahlen für die Einführungsphase muss man auch schon die weitere Schullaufbahn einschließlich Abiturprüfung im Blick haben: Jedes einmal abgewählte Fach ist für immer abgewählt, in der Qualifikationsphase können keine neuen Fächer mehr belegt werden („Folgekursprinzip“, Ausnahmen: Literatur in Q 1, Sozialwissenschaften in Q 2).

Als Abiturfächer werden im zweiten Halbjahr der EF zwei Leistungskursfächer gewählt (fünfstündig, schriftliche Abi-Prüfung). Spätestens zu Beginn der Q 2 werden dann zwei Grundkursfächer als weitere Abi-Fächer festgelegt (dreistündig, eines mit schriftlicher und eines mit mündlicher Abi-Prüfung). Diese vier Abiturfächer müssen die drei Aufgabenfelder (s.o.) abdecken. Außerdem müssen zwei der „Kernfächer“ Deutsch, Fremdsprache oder Mathematik vertreten sein. Alle vier Abiturfächer müssen (spätestens ab der Q 1) schriftlich sein. Daher sollten alle SchülerInnen möglichst schon in der Einführungsphase darauf achten, alle Fächer, die später als Abiturfächer in Frage kommen könnten, mit Klausuren zu wählen (auch wenn sie dadurch mehr Klausuren schreiben müssen als unbedingt nötig).

 

Ausführlichere Informationen:

Weitere Informationen finden sich in der Broschüre „Die gymnasiale Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen in NRW“ des Ministeriums für Schule und Bildung in NRW:

 

http://broschüren.nrw/gymnasiale-oberstufe/home/#!/Home

 

 

 

Bei weiteren Fragen bitte ich um eine Mail unter abteilungsleitung3ge@bad-lippspringe.de oder einen Anruf unter 05252 / 977256. Selbstverständlich werden unsere Schüler aber auch im Laufe der Einführungsphase immer wieder mit Informationen zu wichtigen Themen (z.B. Versetzung, LK-Wahlen) versorgt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesamtschule Bad Lippspringe - Schlangen